Marvo Sterzing Strahlungswärme vs. Konfektionswärme

Marvo Sterzing
Veraltete Heizsysteme erzeugen Konfektionsströme
Bei Konfektionsheizungen wird die Luftumwälzung erhöht, Staub und Bakterien werden verstärkt in die Atemluft gewirbelt. Dieses Heizsystem erwärmt viel Volumen in kurzer Zeit, trocknet die Raumluft aber gleichzeitig aus. Ungeeignet für Allergiker.
Die Wärmestrahlung eines Kac­helofens durchdringt die Luft unabhängig von deren Temperatur und erzeugt keine Luftbewegung.
Sie wirkt direkt auf die Haut ein­ und erzeugt ein behagliches Wärmegefühl im Körper.

Baubiologen und Ärzte empfehlen schon seit langem die Wärmestrahlung des Kachelofens und auch neue wissenschaftliche Studien bestätigen die große Bedeutung eines hohen Strahlungswärmeanteils für die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Behaglichkeit des Menschen.

Marvo Sterzing Keramik vs. Verputz

Marvo Sterzing

Verputzte Öfen als Alibi für Bauschutt
Viele stellen sich die Frage: Keramik oder Verputz? Wie sollte mein Ofen aussehen? Und vor allem: was ist besser?
Freilich gibt es dafür keine eindeutige Antwort. Vieles ist Geschmackssache und hängt auch von der Umgebung ab, in der der Ofen entstehen soll. Das Verputzen dient oftmals als Deckmantel für schlechtes oder ungeeignetes Material das Unterputz verbaut wird. Historisch gesehen wurde sehr viel mit Keramik gebaut, gewissermaßen war Keramik das Grundprinzip des Speicherofens.
Keramik hat die höhere Dichte, speichert deshalb die Wärme länger und gibt sie gleichmäßig an den Raum ab. Die Strahlungswärme eines Keramikofens ist viel effektiver. Es gibt keine Argumente, die gegen einen Keramikofen sprechen. Auf den ersten Blick mögen die Investitionskosten etwas höher sein, dabei sollte man aber die Betriebskosten und den Pflegeaufwand nicht außer Acht lassen. Keramiköfen sind in der Wartung eindeutig günstiger und vor allem auch langlebiger.

Marvo Sterzing Gusstür vs. Glastür

Marvo Sterzing

Diesellokomotive oder Hybridantrieb...
...was glauben Sie?
Durch die heute luftdichte Bauweise der Wohnungen/Häuser ist es unabdingbar jede Feuerstelle, ob Ofen-Kaminofen-Herd, an eine raumluftunabhängige, externe Luftführung anzuschließen um eine geschlossene Verbrennung zu gewährleisten. Da die klassische Gusstür, durch das Prinzip des nicht ganz Verschließens während des Abbrandes, die Luft aus den Wohnräumen nahm und keinerlei Vorsehung für eine externe Luftführung vorhanden war, liegt es auf der Hand das diese Ofentüren nicht mehr zeitgemäß sind. Die Glastür hingegen ist mit einer integrierten, externen Luftführung genau für diese Bedürfnisse
zugeschnitten. Dabei war die Idee des Einsetzens des Glas in die Tür ursprünglich dafür gedacht, eine Sichtkontrolle über den Abbrand zu haben, ohne dabei die Tür öffnen zu müssen. Des Weiteren ist vor allem der ästhetische Effekt des „offenen“ Feuers mehr und mehr in den Vordergrund gerückt. Ein weiterer Vorteil der Glastür ist, dass sie sofort nach dem Anheizen eine hohe Wärmestrahlungsleistung an den Raum abgibt und der Ofen somit sehr schnell in seiner Reaktionszeit den Wohnraum aufheizen kann. Unzählige gemütliche Winterabende am wärmenden und knisternden Holzfeuer entschädigen für die anfänglich höheren Investitionskosten.

Marvo Sterzing Kachel vs. Speckstein

Marvo Sterzing

Supermodel gegen Sumoringer
Der Gestaltungsvielfalt einer Keramik sind so gut wie keine Grenzen gesetzt. Ob organische Oberfläche oder radiale Formgebenden in jeder erdenklichen Variante, nichts ist unmöglich. Auch was die Farbgebung anbelangt ist Keramik wohl nicht zu übertreffen. Viele verschiedene Hersteller bieten alle erdenklichen Farbvarianten oder auch Oberflächen Beschaffenheit. Seit über 700 Jahren ist der Keramiker oder Töpfer schon bei der Arbeit. Der weiß was er tut. Einziger Wehrmutstropfen: da Keramik zu 90% je nach Kundenwunsch produziert wird sind natürlich die Lieferzeiten mit 3 bis 6 Wochen etwas länger als für andere schnell
verfügbare Materialien.
Speckstein ist ein wunderbares Naturmaterial, er zeichnet sich vor allem mit seiner Fähigkeit Wärme zu speichern aus. Mit einer Rohdichte von ca. 2,9kg / dm³ gehört er in die Schwergewichtsklasse der Natursteine. Dies ist aber nicht immer von Vorteil, da eine Verwendung solcher Materialien in Feuerstellen für sehr schlechte Abbrandwerte sorgt. Die Ästhetik des Specksteins ist je nach Specksteinvorkommen etwas unterschiedlich, jedoch im Großen und Ganzen grau.

Marvo Sterzing Handwerk & Geschichte

Marvo Sterzing

Zukunft hat Geschichte
Es ist das älteste Handwerk der Menschheit; das Handwerk der Hafner und Töpfer. Beginnend mit Tongefäßen, die für verschiedenste Zwecke geformt wurden bis zu den ersten Kachelöfen, die vor rund 500 Jahren gebaut wurden. Von den ältesten und renommiertesten Ofenbaubetrieben in Südtirol haben wir das Wissen und die Erfahrung, die von Generation zu Generation weitergegeben wurde, erlernt. Durch die Anwendung und die Verfeinerung des Gelernten, wurde eine stetige Verbesserung im Ofenbau und in der Heiztechnik ermöglicht. Zahlreiche zufriedene Kunden dokumentieren den Erfolg unseres Betriebes,
der nicht zuletzt von der Zusammenarbeit mit den besten Keramikern und Schamotteherstellern gekennzeichnet ist. Eine lange Tradition voll Erfahrung, die auch heute noch in jedem Kachelofen und Kachelkamin aus unserem Hause erlebbar wird. Aber das alleine würde nicht reichen. Denn erst in Kombination mit Innovation, modernster Technik und dem Wissen und Können erfahrener Handwerksmeister entstehen jene Kachelöfen, die Ihren und unseren hohen Ansprüchen gerecht werden. Jene einzigartigen Stücke, die Zukunft und Geschichte in einem sind.

Marvo Sterzing Strahlungswärme

Marvo Sterzing
Die beste und gesündeste Art zu heizen
Behaglichkeit durch keramische Strahlungswärme Mediziner und Baubiologen sind sich seit langem einig: Kachelöfen beeinflussen Raumklima, Behaglichkeit und Wohlbefinden auf ideale Weise. Denn von all den unterschiedlichen Heiztechniken, die bisher entwickelt wurden, empfinden wir keine der Sonne so ähnlich wie die Strahlungswärme des Kachelofens. Kacheln besitzen die Eigenschaft, Wärme zu speichern und sie langsam und gleichmäßig in Form von infraroter Strahlung wieder an den Raum abzugeben. Sie entziehen nicht, wie herkömmliche Heizungen, der Luft durch starkes Erhitzen und nachfolgendes rasches Abkühlen Ihre Feuchtigkeit. Es entsteht keine Luftbewegung und so werden Schleimhäute und Atemwege nicht durch das Aufwirbeln von Staub belastet. So wie die Sonne Quelle und Motor für unser Wohlbefinden ist, bringt der Kachelofen Behaglichkeit in unser Zuhause. Die milde Strahlungswärme der Kacheln wird vom menschlichen Organismus ebenso wohltuend empfunden wie die natürliche Wärme der Sonnenstrahlen. Ein Kachelofen schenkt uns, nicht nur an kalten Wintertagen, jene Energie und Geborgenheit, nach der wir uns in dieser hektischen Welt mehr denn je sehnen.